Schools Basiskurs 3. - 5. Klasse

Der folgenden Kurs wurden auf Initiative des Elternforum Hürstholz organisiert.

Informationen

Teilnahmebedingung Es werden die Schulkinder aus der Schule/Quartier Hürstholz bevorzugt.
Alter 3.-5. Klasse
Kursdauer 2 Stunden Elternabend und 2 x 3 Kursstd. für die Kinder
Anzahl TeilnehmerInnen 12 Mädchen und Buben
Kurskosten 310.- vergünstigt durch die Kooperation mit dem Elternverein (statt regulär 360.-)
Bemerkung Kinder die in der Stadt Zürich wohnen erhalten Fr. 70.- gutgeschrieben. Dies ist ein Beitrag der Stadt Zürich zur Gewaltprävention.

Kurse

Wochentag Datum Zeit Raum
Montag 29.10.2018 19.00 - 21.00 Uhr Hürstholz, Singsaal Hürstholz
Mittwoch 31.10.2018 13.30 - 16.30 Uhr Hürstholz, Singsaal Hürstholz
Mittwoch 07.11.2018 13.30 - 16.30 Uhr Hürstholz, Singsaal Hürstholz
Jetzt anmelden

Verbale Grenzen setzen in Rollenspielen
Die Kinder üben in altersgemässen Rollenspielen, potenziell gefährliche Situationen frühzeitig zu erkennen und diese wenn möglich zu umgehen. Sie lernen mit Worten und entsprechendem Körperausdruck gegenüber Erwachsenen und anderen Kindern und Jugendlichen Grenzen zu setzen. Sie experimentieren mit Verhaltens-strategien, um sich gegen verbale Drohungen und emotionale Erpressung zu wehren, sich in Sicherheit zu bringen und bei einer Vertrauensperson Hilfe zu holen.

Körperliche Selbstverteidigung mit dem Trainer in Schutzrüstung (ab Kids Basiskurs 1. - 3. Klasse)
Statistiken zeigen, dass Mädchen und Knaben, die sich in Übergriffssituationen lautstark zur Wehr setzten, eine grosse Chance haben, sich zu befreien und den Täter oder die Täterin vom Vorhaben abzubringen. Für den Fall, dass sich Kinder in gefährlichen und beängstigenden Situationen körperlich zur Wehr setzen müssen, üben sie in Rollenspielen mit dem Trainer in Schutzrüstung einfache körperliche Abwehrtechniken ein. Die Erfahrung, sich auch gegen eine erwachsene Person körperlich verteidigen zu können, stärkt - neben der praktischen Anwendbarkeit - das Selbstvertrauen der Mädchen und Knaben. Ebenfalls lernen die Kinder angemessene Abwehr- und Selbstverteidigungstechniken bei Übergriffen im Grenzbereich zwischen Spiel und Ernst durch andere Kinder oder Jugendliche.

Verteidigung spielerisch lernen
Das spielerische Erweitern der eigenen verbalen und körperlichen Fähigkeiten in kritischen oder gefährlichen Situationen steht im Vordergrund des Kurses. Die Trainerinnen und Trainer unterstützen die Kinder dabei, ihre Fähigkeiten durch die Herausforderungen in den Rollenspielen zu stärken und durch kurze themenbezogene Informationen und Gespräche Gefahrensituationen einzuschätzen und entsprechend zu handeln. Die Trainerinnen und Trainer vermitteln eine angemessene Vorsicht, auf Angstmache und Einschüchterung wird verzichtet.

Spass an den eigenen Stärken
Das auf Erfolgserlebnissen aufbauende Lernen im Kurs fördert das Selbstvertrauen der Kinder und gibt ihnen Gelegenheit, durch zahlreiche Rollenspiele mit ihrer körperlichen Kraft, ihrer Stimme und ihren verbalen Fertigkeiten zu experimentieren. Die Kinder erleben dabei ihre eigene Kraft und ihre individuellen Stärken, was ihr Selbstvertrauen stärkt und ihnen hilft, in ihrem Alltag sicherer und selbstbewusster zu sein.

Einbezug der Eltern und Bezugspersonen
Für Eltern oder verantwortliche Bezugspersonen findet vorgängig ein Informationsabend - ohne Kinder - statt. In der letzten Kursstunde sind die Eltern oder Bezugspersonen dazu eingeladen, mitzuerleben, was die Mädchen und Knaben im Kurs gelernt haben und sie bei ihren Rollenspielen und Übungskämpfen anzufeuern. Der IMPACT KIDS Kurs kann der ganzen Familie oder dem Bezugsrahmen eines Kindes in Fremdbetreuung einen starken Impuls geben, sich mit dem Themenkreis ‘Grenzen spüren - Grenzen mitteilen - Grenzen einhalten’ auseinanderzusetzen und sich durch die Kursinhalte inspirieren zu lassen. Die verbalen Rollenspiele können auch zuhause wiederholt oder erweitert werden.

Unterlagen
In unserer Literaturliste haben wir einige Bücher für Kinder zum Thema der Grenzüberschreitungen notiert. Bei älteren Kindern stellt sich oft die Frage, wie sie mit den modernen Medien (Chatrooms zum Beispiel) umgehen sollen. Wir haben dazu einige Empfehlungen zusammengestellt.

Versa (Verein zur Verhinderung sexueller Ausbeutung von Kindern im Sport) hat ein Merkblatt für Eltern entwickelt und eine Adressliste für den Kanton Zürich.

IMPACT Selbstsicherheit
Hardturmstrasse 68
8005 Zürich
Tel. 044 440 72 72   Fax. 044 440 72 73
info@selbstsicherheit.ch
Für Kursbezahlung IBAN: CH82 0900 0000 8002 1908 5 / Postkonto: 80-21908-5
Für Spenden IBAN: CH94 0900 0000 6106 6835 6 / Postkonto: 61-66835-6